Girokonto ohne Schufa


Wer über eine negative Schufaauskunft verfügt, der weiß zweifelsohne, wie schwer es sich in Deutschland gestalten kann, ein Girokonto zu eröffnen. Schließlich benötigt aber jeder Mensch dringend ein Konto, um am täglichen Zahlungsverkehr teilnehmen zu können. An sich selbstverständliche Dinge wie bargeldlose Überweisungen, Bargeldabhebungen vom Geldautomaten etc. sind ohne ein eigenes Girokonto nicht oder nur in einem sehr eingeschränkten Maße möglich.

Da selbst die Politik dies bereits in den Neunziger Jahren erkannt hat, gibt es seit 1996 zumindest eine Selbstverpflichtungserklärung seitens der Banken, insolventen Bankkunden mit negativer Schufa zumindest ein Basiskonto zu gewähren. Hierbei sollte es sich um ein einfaches Girokonto auf Guthabenbasis handeln, das es dem Kunden erlaubt, zumindest Gehaltseingänge zu ermöglichen und Überweisungen zu tätigen. Trotz der Vereinbarung hält sich jedoch kaum eine Bank an diese Erklärung. Stattdessen ist die SCHUFA immer noch das Mittel der Wahl für die Bestimmung der Bonität eines potenziellen Bankkunden, wenngleich hierdurch Teile der Bevölkerung vom elektronischen Zahlungsverkehr ausgeschlossen werden.

Online Girokonto ohne SCHUFA eröffnen? Leichter gesagt als getan!

Wer sich online nach den Möglichkeiten und Offerten für ein Girokonto ohne SCHUFA Auskunft erkundigt, der sieht sich einer Vielzahl mehr oder weniger seriöser Anbieter gegenüber. Im Internet gibt es mittlerweile eine Reihe an Vermittlern, welche Girokonten schufafrei im EU-Ausland oder auch in Drittländern anbieten. In den zahlreichen Schuldnerforen des Internet tummeln sich zudem genauso zahlreiche gute Tippgeber, die dem Interessenten versprechen, ihm entweder eine Liste deutscher Banken ohne Schufa Auskunft zu vermitteln (Variante A) oder ihm Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, ein Auslandskonto zu eröffnen (Variante B). In beiden Fällen verlangen die entsprechenden Tippgeber (ob im Schuldnerforum, ob via Spam-Mails oder auch als Betreiber einer Finanzdienstleistungsseite im World Wide Web) saftige Gebühren für ihre Informationen. Auch wenn der gesunde Menschenverstand derartige Angebote von vornherein entlarven sollte, wird mit derartiger Abzocke immer noch viel Geld verdient. Falls Sie auch mit derartigen Angeboten konfrontiert werden sollten ein guter Tipp: Finger weg!

Auf der Suche nach einem deutschen Konto ohne Schufa sollte sich der Interessent zunächst einmal darüber bewusst sein, dass es sich im besten Falle um ein reines Guthabenkonto ohne Dispositionskredit und mit im Vergleich relativ teuren Kontoführungsgebühren handeln wird. Warum dies so ist, ist relativ einfach zu erklären: Kreditinstitute bieten Girokonten primär deshalb (oft sogar kostenlos) an und bieten zudem oft attraktive Guthabenzinsen, da sie hoffen, auf diese Art und Weise einerseits entweder kapitalkräftige Kunden zu gewinnen, die ihren Girokonten größere Beträge zuführen oder zumindest für die Gewährung eines Dispositions- oder auch Ratenkredites in Frage kommen. All dies ist in 99% aller Fälle bei Interessenten bezüglich eines schufafreien Kontos nicht der Fall. Die Bank hat also keine Möglichkeit, an einem Wenig-Verdiener oder – allgemeiner gesprochen – bonitätsschwächeren Kunden Geld zu verdienen, weshalb sie Antragstellern mit schlechter SCHUFA in der Regel auch kein reines Guthabenkonto zur Verfügung stellt. Ausnahmen bestätigen wie überall im Leben die Regel, aber – von einigen Tricks abgesehen (siehe weiter unten) – bleibt in vielen Fällen nur der Umweg über Freunde oder Bekannte oder eines der relativ zahlreichen – aber in vielen Fällen ebenfalls mit sehr viel Vorsicht zu genießenden – Angebote für ein Auslandskonto zu nutzen.

Girokonto auf Guthabenbasis ohne SCHUFA als sinnvollste Option

Grundsätzlich – auch wenn dies nicht einfach ist und die meisten Betroffenen bereits reichlich negative Erfahrungen gemacht haben werden – bleibt zunächst einmal die Möglichkeit, den persönlichen Weg zur Hausbank oder zu einem anderen seriösen Kreditinstitut zu suchen, die eigene Situation detailliert darzustellen und auf eine individuelle Einstufung und Entscheidung zu hoffen. Wie eingangs bereits erwähnt, werden bei positivem Verlauf der Anfrage höhere Kontoführungsgebühren ein notwendiges Übel sein, jedoch ist dies ohne Zweifel besser als komplett ohne eigenes Girokonto operieren zu müssen.

Was die Suche nach einer kooperativen Bank anbetrifft hat die Erfahrung gezeigt, dass man die größten Chancen bei den städtischen Sparkassen und den Volks- und Raiffeisenbanken hat. Große Kreditinstitute wie beispielsweise die Deutsche Bank oder die Commerzbank zeigen sich hier wenig verständnisvoll und bieten in aller Regel kein Konto bei bestehenden Schufaeinträgen an.
Sobald die Kontoeröffnung dann geschafft ist, kommen allerdings noch weitere Nachteile zutage. So handelt es sich bei einem Konto ohne Schufa nahezu immer um ein Basiskonto. Bei einem solchen Konto sind Dispositionskredite ausgeschlossen, sodass es ausschließlich auf Guthabenbasis geführt wird. Weiterhin bekommen Inhaber eines Girokontos ohne Schufa keine Bankkarte für bargeldloses Bezahlen. Während bei praktisch jedem Bankkonto zumindest eine EC-Karte für elektronisches Bezahlen beiliegt, bekommt man bei einem Konto ohne Schufaauskunft lediglich eine Bankkarte für Bargeldabhebungen. Nichtsdestotrotz können mit einem solchen Konto natürlich dennoch Überweisungen und Daueraufträge durchgeführt werden, womit die wichtigsten Funktionen eines Girokontos ohnehin abgedeckt sind. Zumindest in finanziell wirklich schwierigen Zeiten hilft ein solches Basiskonto dem Kunden beim Wiederaufbau einer finanziellen Lebensgrundlage. Sobald diese erreicht ist, kann er sich dann auch wieder um ein Girokonto mit vollem Funktionsumfang bemühen.

Wachsam sollte man als Kunde im Hinblick auf die mit der Kontoeröffnung verbundenen Kosten sein. Denn selbst wenn eine Bank einem ein Girokonto ohne Schufa-Auskunft anbietet, dann rechtfertigt dies in keinem Fall die hohen Gebühren, die mitunter gar bis zu 10 Euro pro Monat betragen können. Sollte dennoch kein Angebot über ein schufafreies Girokonto in bezahlbarem Rahmen verfügbar sein, dann hilft die Verbraucherzentrale vor Ort gerne weiter. Überhaupt kann das Konsultieren einer Verbraucherzentrale bei der Suche nach einem Konto ohne Auskunft immer hilfreich sein.
Die zweite – auch in den bereits erwähnten Schuldnerforen – oft diskutierte Variante ist die einer Kombinationslösung aus Depot- und Cashkonto. Diese Kombipackungen werden von verschiedenen Anbietern offeriert, die Kosten hierfür halten sich meist im Rahmen. Es handelt sich hierbei allerdings insofern um eine Mogelpackung als von dem besagten Cashkonto keine Daueraufträge eingerichtet oder Einzugsermächtigungen vergeben werden können. Überweisungen sind in der Regel möglich, für Bargeldabhebungen wird wiederum oft eine ec-Karte benötigt, welche es nur bei entsprechender Bonität gibt. Grundsätzlich stellt sich bei derartigen Angeboten die Frage, ob der Kunde wirklich ein Online Girokonto ohne SCHUFA bekommt oder ob der entsprechende Anbieter sehr wohl mit der SCHUFA zusammenarbeitet, aber der Vertrag trotz negativer Auskunft angenommen wird (analog der hier aufgezeichneten Überlegungen für den Kredit-Bereich). Der letztere Fall ist vor allem für pfändungsgefährdete Antragsteller zu überdenken, insbesondere dann, wenn es sich um ein großes Kreditinstitut handelt, bei welchem die Erfolgsaussichten einer Blindpfändung besonders hoch sind.

Empfehlungen der Redaktion für eine Konto ohne SCHUFA

Wie bereits angemerkt zeichnet sich der Markt der Online Angebote für SCHUFA freie Bankkonten durch ein reichliches Angebot an unseriösen Lösungen aus. Neben den beiden im letzten Abschnitt aufgezeigten Wegen – der Bittgang bei der Sparkasse um die Ecke oder die Eröffnung eines Depot-Cash-Konto-Kombipakets – sehen wir in Anbetracht der aktuellen Marktlage allenfalls das Angebot der Wirecard Bank als echte Alternative an.

Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Online Cash-Konto, EC und VISA Prepaidkarte. Mit der VISA Life Karte oder mit der ec/Maestro-Karte kann man einfach und sicher bezahlen, wo und wann immer gewünscht. Die Kontoführung erfolgt ganz bequem online, höchste Sicherheitsstandards sind dabei eine Selbstverständlichkeit. Das angeschlossene VISA Kreditkartenkonto bietet dem Inhaber ein Maximum an Flexibilität. Die einmalige Einrichtungsgebühr bei diesem durchaus empfehlenswerten Angebot beträgt 39,90 Euro.

Exkurs: Das P-Konto als Schutz vor Kontopfändung

Seit Juli 2010 existiert eine Girokonten-Sonderform für Konteninhaber mit Pfändungsproblemen, die in der aktuellen Form zwar eine Verbesserung zu früheren Zeiten darstellt, jedoch auch einige Unzulänglichkeiten und Problematiken aufweist. Zunächst einige grundlegende Erläuterungen: Ein Pfändungsschutzkonto (kurz auch P-Konto) ermöglicht dem Schuldner im Falle einer Kontopfändung die Verfügung über den monatlichen Pfändungsfreibetrag, welcher aktuell 1.045,04 Euro beträgt. Den gesetzlichen Bestimmungen folgend muss jedes Kreditinstitut ein bestehendes Girokonto auf Wunsch des Kunden in ein P-Konto umwandeln, eine ausschließliche Neueröffnung ist hingegen genauso nicht vorgesehen wie eine Führung als Gemeinschaftskonto. Des Weiteren ist der Gläubigerschutz abhängig von der Kontoführung auf Guthabenbasis und es darf nur ein P-Konto pro Person geführt werden. Im Zusammenhang mit der genannten Vorschrift ist anzumerken dass das Konto der SCHUFA gemeldet kann, bei einer Anfrage bzgl. einer Kontoeröffnung hat das Bankinstitut also die Möglichkeit zu überprüfen ob der Antragsteller bereits über ein P-Konto bei einer anderen Bank verfügt. Was die Möglichkeit einer Rückumwandlung in ein normales Girokonto anbetrifft ist hierzu anzumerken dass dies grundsätzlich nicht vorgesehen ist und kein entsprechender Rechtsanspruch besteht, im Einzelfall dies also im Entscheidungsbereich der Bank liegt.

Den Vorgaben des Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages folgend darf das P-Konto nicht teurer sein als ein reguläres Girokonto. Da auf eine gesetzliche Bestimmung verzichtet wurde kam es in der Anfangsphase zu zahlreichen Fällen in welchen diverse Bankinstitute teils deutlich höhere Gebühren für das neu geschaffene Konto verlangten, zwischenzeitlich zeigt die aktuelle Rechtsprechung eindeutig, dass derartige Gebührenunterschiede nicht statthaft sind. Diverse Verbraucherschutzverbände haben mittlerweile Listen mit Banken veröffentlicht welche derartigen Gebühren erhoben haben. Dies – so die Argumentation der Verbraucherschützer – für eine Zusatzfunktion und nicht für ein als eigenständig anzusehendes Kontomodell.

Wie funktioniert das Ganze nun im Detail? Im Zentrum steht die Pfändungsfreigrenze von aktuell 1.045,04 Euro, eventuelle Kontopfändungen dürfen diesen Freibetrag nicht antasten. Anders ausgedrückt kann der Schuldner über den Sockelbetrag frei verfügen ohne Angst haben zu müssen dass ihm das „Geld vor der Nase weg gepfändet wird“. Der grundsätzliche Vorteil eines Pfändungsschutzkontos besteht also darin, dass der Kontoinhaber seinen normalen Verpflichtungen nachkommen und trotz der bestehenden Verbindlichkeiten / Pfändungsbeschlüsse ein ruhigeres Leben führen kann. Im Falle bestehender Unterhaltsverpflichtungen kann der Sockelbetrag vom Bankinstitut entsprechend erhöht werden. Anzumerken ist die Tatsache, dass der während des aktuellen Monats nicht aufgebrachte Anteil am Pfändungsfreibetrag auf den Folgemonat übertragen wird. Grundsätzlich nicht von Interesse ist in diesem Zusammenkunft die Herkunft der Mittel, die Eingänge auf dem Konto können Gehaltszahlungen sein, aber auch die Einkünfte als Selbstständiger oder Freiberufler oder auch Zuwendungen von Drittpersonen.

Wie bereits eingangs angemerkt ist pro Person die Eröffnung nur eines P-Kontos statthaft, aus diesem Grunde sind bei Kontoeröffnungsanträgen auch SCHUFA-Meldungen durch das Bankinstitut ohne Einwilligung des Antragstellers möglich. Eine interessante Frage in diesem Zusammenhang ist die nach der Auswirkung auf die Bonität des Antragstellers. Hierzu ist zu sagen dass allenfalls Mutmaßungen geäußert werden können, es liegt jedoch durchaus im Bereich des Denkbaren dass sich das Ganze negativ auf den individuellen Scorewert auswirkt.

Unter dem Stichwort „Monatsanfangsproblem“ bekannt geworden ist folgende Problematik: In vielen Fällen werden staatliche Transferleistungen wie beispielsweise Arbeitslosengeld und -hilfe, Sozialhilfe etc. zum Ende des Monats für den kommenden Monat auf das Girokonto überwiesen (auch das Gehalt des Arbeitgebers kann früher kommen als erwartet!). Sollte der Freibetrag für den aktuellen Monat nun bereits verbraucht sein kann der Geldeingang zunächst vollumfänglich gepfändet werden da aufgrund des Zahlungseingangs im alten Monat der Pfändungsfreibetrag des neuen Monats noch nicht greift. Dass dies nicht im Sinne der Erfinder sein kann steht außer Frage weshalb mittlerweile auch diverse Verbesserungen der rechtlichen Rahmenbedingungen auf den Weg gebracht wurden. Wohin dieser noch führen wird bleibt freilich abzuwarten…

Zusammenfassend betrachtet stellt das P-Konto in der aufgezeigten Form in jedem Falle eine Alternative zu einem Girokonto ohne SCHUFA Auskunft dar.

Rating: 1.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...
2 Kommentare
  1. manni
    2. März 2012 um 09:43 Antworten

    Suche ebenfalls ein schufafreies Girokonto. Welchen Anbieter können Sie mir empfehlen?

  2. werner1974
    19. November 2012 um 10:48 Antworten

    Eine seriöse Alternative in diesem Zusammenhang ist in jedem Falle die Eröffnung eines Girokontos bei der Schweizer Postbank (Postfinance). Aus eigener Erfahrung weiss ich dass eventuelle Schufaeinträge hier keinerlei Rolle spielen. Man bekommt eine Kontokarte und auf Wunsch auch eine ec-Karte. Zudem können sich die Konditionen im Vergleich zu deutschen Banken durchaus sehen lassen.

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit!
Kredit ohne Schufa Testsieger
Im Vergleich hat uns der Schweizer Kreditvermittler Bon Kredit als seriöser Anbieter für Kredite ohne Schufa überzeugt.
  • Bestes Angebot von mehr als 20 Banken
  • Kredite für Angestellte und Selbständige
  • Darlehen auch für Rentner bis 75
  • Gute Chancen auch bei negativer Schufa
  • Schweizer Kredit als Alternative
  • Service freundlich und kompetent
  • Anfrage kostenlos und unverbindlich
Ranking

Testsieger